Aktuelles

Abgespeckte Form: Marktanreizprogramm wieder aufgelegt

Eine Kürzung kommt selten allein - Die wichtigsten Änderungen in den Förderprogrammen der KfW  

An dieser Stelle ist zu berichten, dass auch das Förderprogramm der KfW in SHK-relevanten Bereichen massiv gekürzt und in Teilen ganz gestrichen wird. Dies ist ein weiterer schwerer Rückschlag, zum einen für die SHK-Branche, die die „Rundum-Sorglos-Förderprogramme“ der KfW auch nach dem Einbruch des MAP als verlässliche und kundenwirksame Instrumente nutzte, zum anderen für den Endverbraucher, der diese Programme als Einstieg in die Energieeinsparung nutzte, und letztlich auch für die Erreichung der politisch verordneten Klimaschutzziele. Hier nun die ab dem 1. September 2010 geltenden Programmänderungen im Orginiallaut der KfW:

mehr »

.......................................................


EU-Gebäuderichtlinie tritt am 8. Juli in Kraft

Am 18. Juni 2010 ist die einen Monat zuvor vom EU-Parlament verabschiedete Neufassung der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EU-Gebäuderichtlinie) im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden (Download). Sie tritt nun am 8. Juli 2010 in Kraft. Dann hat sie noch keine sofortigen Auswirkungen auf die Planung, Errichtung und Modernisierung von Gebäuden
mehr »

.......................................................


Energieberatung

Beim Neubau von Gebäuden kommt der energetischen Beratung zur Gebäudehülle und zur Anlagetechnik ein wesentlich größerer Stellenwert zu als noch vor 10 Jahren. Oft schon in der Entwurfsphase müssen Fragen über die Energieeffizienz zur Erreichung einer bestimmten KfW-Förderstufe geklärt werden. Soll/muss eine Lüftungsanlage eingebaut werden, so ist dies beim Fußbodenaufbau bzw. der lichten Raumhöhe zu berücksichtigen.

Auch in der Sanierung im Bestand stehen diese Fragen ganz vorne, wie sieht es mit der Schimmelbildung aus, wo liegt der Taupunkt der sanierten Wand, müssen neue Heizkörper eingebaut werden? Dies ist unsere Kernkompetenz: wir können Gebäudehülle und Anlagentechnik und Fördermittelberatung und wir bringen diese in Einklang. Da wir dies tagtäglich tun, sind wir immer auf dem neusten Stand.

Ob Sie einen professionellen Energie-Einsparnachweis für ein Wohngebäude oder ein Nicht-Wohngebäude benötigen, bei dem auch die Anlagentechnik passt oder ob Sie eine detaillierte Wärmebrückenbetrachtung brauchen, bei uns finden Sie fachmännische Unterstützung. Wenn Sie möchten treten wir ganz in Ihrem Namen auf, so können Sie neue Beratungs- und Planungskompetenz zu einem angemessenen Preis erwerben.

Energieausweis

Ab dem 1. Januar 2009 gilt für alle Wohngebäude in Deutschland die „Ausweispflicht“: Hauptbesitzer müssen bei Vermietung, Verkauf oder Verpachtung ihres Gebäudes den so genannten Energieausweis vorlegen.
» mehr

Heizlast

Die Heizlast (früher Wärmebedarf) gibt Auskunft darüber, wie leistungsfähig Ihre Heizungsanlage sein muss. Sie ist der maximal Wert, die die Heizung leisten muss, um auch an den kältesten Tagen im Jahr Ihre Räume auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen.
» mehr

Vor-Ort-Beratung

Die Vor-Ort Beratung ist die Bezeichnung einer Energieberatung nach den Richtlinien der Bafa (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle). Die Bafa hat hierfür genau Regeln festgelegt was in einem Vor-Ort Beratungsbericht stehen muss.
» mehr

Heizungstechnik

Die Auswahl der Heizungstechnik spielt bei der Energieberatung eine wesentliche Rolle.
Mit einem hohen Anteil an regenerativen Energien lässt sich z.B. eine schlechte Gebäudehülle zum Teil kompensieren.
» mehr

Fördermittel

Was Gesetz ist wird nicht gefördert, dies ist ein Grundsatz der staatlichen Förderung und dies ist auch der Grund warum sie heute mehr als nur das Nötigste tun sollten, denn das bekommen Sie gefördert.
» mehr
« zurück
Ingenieurbüro Beffart